Bericht über unser letztes, diesjähriges Gruppenangeln- Ort: Muldestausee-  Zeitpunkt: 12.10.2014

Ihr kennt das ja: Lange vor dem Termin wurde alles, was zum Raubfischangeln benötigt wird, eingepackt. Oft ist es ja dann zu viel, aber wer weiß denn schon, auf was die Fische so stehen!? Bei mir gehörte zur Ausstattung noch das Schlauchboot. Dann war es endlich soweit!

Früh 4.30 Uhr aufstehen, damit der vereinbarte Treffpunkt auch pünktlich 6.00 Uhr erreicht wird.Als ich dort eintraf, war es stockdunkel und kein weiterer Sportfreund da. Letztendlich waren es dann aber doch 14 Angler unserer Gruppe, die so nach und nach auftauchten. Wir hatten insgesamt 3 Ruder- und 4 Schlauchboote an Bord. Unsere Wagenkolonne von 10 Autos setzte sich pünktlich in Richtung Bitterfeld in Bewegung. Es sollte diesmal an den Muldestausee gehen.Wie geplant, waren wir gegen 7.00 Uhr dort am Wasser. Bei Sonnenaufgang und schönstem Wetter wurden die Boote klar gemacht und die Angler und ihr Zubehör verstaut.Schnell waren alle voller Erwartungen auf dem Wasser.Es war spiegelglatt und man sah die Barsche rauben. Ich war noch in Ufernähe so mit meiner Angel beschäftigt,daß ich, als ich mich umsah, die anderen Sportfreunde nur noch in der Ferne erkennen konnte.Kannten die etwa gute Stellen? Als die Sonne am Horizont stand, war die Weite des Stausees und seine mit Bäumen und Sträuchern bewachsene Uferlinie schön zu sehen. Ein herrlicher Anblick! Nun fehlten nur noch die Raubfische, auf die wir es ja abgesehen hatten! Ich versuchte so ziemlich alles; Gummifische, Wobbler, Löffel- und Heinz-Blinker. Aber leider umsonst. Das Anglerglück ließ mich auch dieses mal in Stich.Auch insgesamt war die Ausbeute gering. Bis auf zwei Sportfreunde gingen alle leer aus.  

Hartwig Utmann ging eine Brasse mit 61 cm und 3,2 Kg an den Haken.                                     Das Team Steffen Koch und Sohn fing einen Hecht mit 65 cm und 1,1 Kg.  Petri Heil!                   

 Unabhängig davon, konnte ich erneut über schöne Stunden, die wir in der Gruppe gemeinsam am Wasser verbrachten, berichten.  

Und hier für alle, die nichts gefangen haben, zur Aufheiterung den folgenden Anglerwitz :                

Zwei Angler fahren ziemlich spät nach Hause. Da sagt der eine: "Wenn ich jetzt nach Hause komme, kocht meine Frau vor Wut".Sagt der andere: "Da haste aber Glück. Ich bekomme um diese Zeit nichts Warmes mehr!"

 

 In diesem Sinne allen Sportfreunden eine gute Zeit!

Bernd Böhme

i.A. des Vorstandes

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    angler-halle-silber (Montag, 20 Oktober 2014 22:52)

    Danke dir Bernd für diesen Beitrag. Ich fand es einen tollen Tag. Mal was anderes, alle auf dem Wasser und nicht nur am Rand. Danke Andre für die gute Einweisung und Dank an alle, die Boote und andere Ausrüstung zur Verfügung stellten.

  • #2

    A. Matschke (Dienstag, 21 Oktober 2014 07:57)

    Moin Moin,

    das war doch ein geiler Tag, auch wenn nur ein Hecht gefangen wurde.
    Aber wir hatten alle freude beim Angeln und das war wichtig.